Dr. Angelika Pertl-Sigmar

Angewandte Naturheilkunde ­in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde


Kontakt

Schreiben Sie uns oder rufen Sie einfach an!

Zahnarztpraxis Dr. Angelika Pertl-Sigmar

Hochstraße 5
45894 Gelsenkirchen
Telefon: 0209 30041
E-Mail: info@pertl-sigmar.de



Alle Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.

Nachname*:
Vorname*:
Straße:
PLZ / Ort:
Telefon:
E-Mail*:
Nachricht*:


Öffnungszeiten

Mo: 08:30 - 13:00 Uhr
14:30 - 18:00 Uhr

Di: 08:30 - 13:00 Uhr
14:30 - 18:00 Uhr

Mi: 08:30 - 13:00 Uhr

Do: 08:30 - 12:30 Uhr
14:30 - 19:00 Uhr

Fr: 08:30 - 14:30 Uhr

oder nach telefonischer Absprache

Humanitäre Hilfe - Togo 2019




Humanitäre Hilfe - Dr. Angelika Pertl-Sigmar Unser Togo-Team verreiste zu unserem Einsatzort Lomé und Sokode in Togo, Afrika. Dabei ging es um die Waisenkinder, den Fortschritt des Waisenhauses und die Eröffnung der Brunnen in verschiedenen Dörfern Togos. Außerdem hatten wir das Ziel, den Bedarf zu ermitteln, um den Menschen, die uns mit offenen Armen empfingen, angemessene Hilfe zur Selbsthilfe leisten zu können.

Vor Ort stellten wir fest, wie wertvoll allein unser Dasein und der Austausch mit uns für die Menschen vor allem unseren Waisenkindern und Ihren BetreuerInnen war.

Dank unserer Zahnärztin Angelika und den beiden Medizinischen Assistenten Yusuf und Nadia konnten unsere vierzig Waisenkinder in Lome und hunderte von Schulkindern in Sokode zahnmedizinische Versorgung erhalten und lernen, wie sie ihre Zähne pflegen können, um gesund zu bleiben.

Zusammen mit dem Personal des Waisenhauses bereiteten wir ein Fest für die Kinder vor. Ein teil des Teams schmückte das Waisenhaus, wobei das andere Team sich mit dem Personal um das Abendessen kümmerte und das andere Team allen Waisenkindern Neue Bettmatratzen kaufte. Gemeinsam haben wir gespielt, gelacht, getanzt, für die Paten gemalt sowie Briefe geschrieben und gemeinsam mit den muslimischen und Christlichen Waisenkindern gebetet. Sie sind sehr aufgeweckt, hilfsbereit, selbstständig und unterstützen sich stets gegenseitig.

In den Tagen konnten wir uns einen Einblick über das Waisenhaus und die Kindern verschaffen und stellten fest, dass die Kinder viel mehr Freiraum benötigen, um tatsächlich kindgerecht aufwachsen zu können. Daher haben wir uns auf die Suche nach einer neuen Unterkunft gemacht, welche mehr Platz bietet. Glücklicherweise haben wir auch ein größeres Objekt mit Garten und nur 500 Meter Fußweg zu der öffentlichen Schule in Aussicht, das den Bedürfnissen der Kinder gerecht wird. Wir sind dabei einen guten Preis auszuhandeln.

Natürlich haben wir uns auch die Sorgen und Wünsche der Waisenkinder und Betreuer/Innen angehört und Gespräche mit den Weisen und der Community geführt und sind zu vielen Erkenntnissen gekommen. Wie die psychische Belastung eines Waisenkindes, dass über den Tod des Vaters nicht hinwegkommt. Die notwendigen Schritte den seelischen Beistand von einer erfahrenen Betreuerin zu installieren sind wir angegangen und werden Euch über die Fortschritte in Zukunft sicherlich berichten.

Um dem Personal vor Ort ausreichend unter die Arme greifen zu können, werden wir regelmäßige Meetings per Videoübertragungen stattfinden lassen und somit die Zusammenarbeit und den Prozess optimieren. Des Weiteren wird das Ministerium von Lomé kontaktiert, um qualifiziertes Personal zur Verfügung gestellt zu bekommen, welches zu verschiedenen Themen wie Hygiene und Bildung schulen soll. Das Togo Team wird ein Konzept ausarbeiten und ein Team aus qualifizierten Fachkräften aus dem Bereich Medizin, Psychologie, Bildung und Pädagogik aufstellen. Ziel ist es für längere Zeitperioden Fachkräfte nach Togo zu schicken, um eine kontinuierliche Arbeit und die gesunde kindgerechte Entwicklung der Waisenkinder vor Ort zu gewährleisten. Seit gespannt auf weitere interessante Projekte mit den Waisenkindern wie "Tiergarten" oder "Unsere Umwelt", die Salima und Nadia mit dem Team ins Leben gerufen haben.

Mit eurer Hilfe konnten wir in der Stadt Sokode in verschiedenen Dörfern 9 Brunnen und den ersten Schulbrunnen eröffnen, welche zahlreichen Menschen und Schülern den Zugang zu Trinkwasser/LEBEN ermöglichen. Das Togo Team wurde vom Sokode Ministerium eingeladen um sich für unseren Einsatz in Sokode zu bedanken und hofft auf eine zukünftige Zusammenarbeit. Es ist in Planung einen Teil des Landwirtschaftlichen Grundstücks für das Projekt "Hilfe zur Selbsthilfe" vom Ministerium zu Verfügung gestellt zu bekommen, um die Landwirtschaftsmöglichkeit zu fördern.

Es war und ist viel zu tun und unsere Tage vergingen wie im Flug. Der Abschied fiel allen sehr schwer und war sehr emotional, sowohl für uns, als auch für die Waisenkinder und deren BetreuerInnen.

Wir haben sehen können, welch große Wirkung wir mit diesem Besuch erzielen konnten. Wie viel Nutzen könnten wir den Kindern und den Menschen Togos also bringen, wenn wir längerfristig vor Ort wären?

Und wie viel könnten wir selber von den Menschen dort mitnehmen, die solch einen Reichtum an Menschlichkeit und Dankbarkeit besitzen?

Wir bedanken uns bei euch Herzensmenschen, Spendern, Mitreisenden und Helfern im Hintergrund natürlich auch bei Abdeslam, Nabil für ihren unermüdlichen Einsatz und unserem Kameramann Cihan für die tollen Aufnahmen.

Natürlich freuen wir uns über weitere großzügige Spenden

Das Togo Team

SPENDENKONTO
Sparkasse Gelsenkirchen
Tuisa hilft Stiftung
IBAN: DE 47420500010164020683
BIC: WELADED1GEK
PayPal: stiftung@tuisa-hilft.de
Verwendungszweck: Togo


Medizin Gelsenkirchen

Naturheilkunde Buer

Humanitäre Hilfe

„Seit einigen Jahren reise ich nach Nepal, um dort ehrenamtlich als Dental Volunteer zu arbeiten. Dabei bin ich in ländlichen Gesundheitscamps, in SOS-Kinderdörfern oder in Krankenhäusern tätig und kümmere mich schwerpunktmäßig um die Zahngesundheit von Kindern und armen Menschen in den medizinisch unterversorgten Gebieten.

Es ist beeindruckend, welche Anstrengungen die Bevölkerung dort für eine zahnärztliche Behandlung auf sich nimmt. Drei- bis fünfstündige Fußmärsche sind keine Seltenheit. Die Dankbarkeit der Menschen ist wirklich überwältigend."

Hier finden Sie einen interessanten Artikel:
Gelsenkirchener Ärztin hilft den Armen Madagaskars
Medizin Gelsenkirchen

Naturheilkunde Buer
Medizin Gelsenkirchen Naturheilkunde Buer Pertl Sigmar Behandlung Zahnarztpraxis Gesundheitscamps

„Seit einigen Jahren reise ich nach Nepal, um dort ehrenamtlich als Dental Volunteer zu arbeiten. Dabei bin ich in ländlichen Gesundheitscamps, in SOS-Kinderdörfern oder in Krankenhäusern tätig und kümmere mich schwerpunktmäßig um die Zahngesundheit von Kindern und armen Menschen in den medizinisch unterversorgten Gebieten.

Es ist beeindruckend, welche Anstrengungen die Bevölkerung dort für eine zahnärztliche Behandlung auf sich nimmt. Drei- bis fünfstündige Fußmärsche sind keine Seltenheit. Die Dankbarkeit der Menschen ist wirklich überwältigend."

Hier finden Sie einen interessanten Artikel:
Gelsenkirchener Ärztin hilft den Armen Madagaskars
Pertl Sigmar Behandlung

Zahnarztpraxis Gesundheitscamps


Dental camp im Shey Phoksumdo Nationalpark vom 02. bis 18. September 2015

Mit großer Freude auf den nächsten Einsatz für dental-volunteers sind wir, d.h. Dr. Angelika Pertl-Sigmar aus Gelsenkirchen-Buer und meine Tochter Felia Sigmar, Zahnmedizinstudentin im 7. Semester aus Dresden, im September diesen Jahres für 3 Wochen ins Lower Dolpo gereist.

Dolpo ist eine abgeschiedene und hoch gelegene Region im Nordwesten Nepals, die an Tibet grenzt und dünn besiedelt ist. Der von uns besuchte Bezirk Phoksumdo befindet sich innerhalb des Shey Phoksumdo Nationalparks. Bedingt durch die abgeschiedene Lage und schwere Erreichbarkeit hat bisher noch keine zahnmedizinische Betreuung stattgefunden.

Unser erstes Ziel ist die Tapriza Schule in der Karnali Zone. Sie ist für die nächsten zwei Wochen unser Wohn- und Arbeitsplatz. Die Schule wurde 1998 von Dr. Marietta Kind Furger, Semduk Lama und Geshe Yungdrung Wangyal gegründet.

Nach anfänglich ca. 20 Kindern sind es nun mittlerweile 240 Mädchen und Jungen aus Dolpo im Alter von 5 bis 16 Jahren, die dort unterrichtet werden und auch in der Schule wohnen. Sie bleiben von März bis Anfang November und gehen dann zurück zu ihren Familien, da es dann zu kalt in dieser Region wird.

Nach einer interessanten Anreise mit dem Flieger über Nepalganj und Juphal, sowie anschließenden 2 Tagesmärschen entlang des Suligad Flusses sind wir endlich in der Schule angekommen. Nicht nur die Kinder, sondern das gesamte Schulpersonal begrüßen uns sehr herzlich.

Für alle Kinder ist es der erste Kontakt mit einem Zahnarzt überhaupt.

Als Behandlungsraum wählen wir den Flur eines Schulgebäudes aus. Als Behandlungsstuhl dient ein einfacher Holztisch, auf dem die Patienten bei der Behandlung liegen. Mit Stirnlampe, mobiler Mikromotor und UV Lampe sowie einer Ballpumpe zum Trocknen der Kavitäten sind wir bestens gerüstet.

Zuerst untersuchen wir die Schüler und Schülerinnen der Reihe nach. Anhand eines Modells demonstieren wir den Kindern das richtige Zähneputzen. Jedes Kind bekommt anschließend eine Zahnbürste geschenkt.

Insgesamt behandeln wir ca. 75 Schüler und Schülerinnen sowie einige Lehrer; grösstenteils legen wir Füllungen, müssen jedoch leider aber auch etliche bleibende Zähne extrahieren. Dabei fällt der oft gute Zahnstatus auf, was zum einen mit der gesunden Ernährung (viel Gemüse aus dem Schulgarten und wenig Süßigkeiten und zuckerhaltige Produkte!!) und zum anderen durch die konsequente Erziehung zur Zahnpflege durch das Schulpersonals bedingt ist.

Immer wieder fällt uns die positive Atmosphäre in der Schule auf; man kann direkt spüren, wie wohl sich die Kinder dort fühlen. Zu verdanken ist dies dem gesamten Schulteam geleitet von Semduk Lama und Ramchandra Budha. Davon lassen wir uns gerne anstecken. Trotz aller Anstrengungen haben wir die Zeit gerade wegen dieser Freundlich- und Herzlichkeit aller sehr genossen.

Ein besonderer Höhepunkt während unserer Zeit ist der Besuch des Menri Lopon Trinley Nyima Rinpoche, einer der höchsten Lehrer der religiösen Bön Tradition, in der Schule. Dort herrscht für diesen Tag ein Ausnahmezustand; alles wird für die Puja, eine sehr bedeutende rituelle Zeremonie, vorbereitet. Im Anschluss organisieren die Schüler für den Lama ein Folklorefest mit viel Tanz und Musik. Es ist für uns eine besondere Ehre, dies miterleben zu dürfen!

Um auch die Bewohner aus den umliegenden Dörfern wie Ringmo, Pugmo und Renji zu versorgen, ziehen wir in den nächstgelegenen Gesundheitsposten Chunubar um. Hier behandeln wir ausschliesslich erwachsene Patienten und Patientinnen, die eine wesentlich schlechtere Mundhygiene aufweisen als die Schulkinder. Daher extrahieren wir ausschliesslich Wurzelreste und Zähne.

Wünschenswert wäre es, im dortigen Gesundheitsposten eine Zahnstation einzurichten. Dann wäre es möglich, einen einheimischen Zahnarzt dort gelegentlich zu beschäftigen und eine nachhaltige Versorgung der Bewohner zu sichern!

Nicht nur für die Schulkinder, auch für uns war es ein besonderes Erlebnis in diesem wunderschönen Shey Phokumdo Nationalpark.

Dr. Angelika Pertl-Sigmar
Felia Sigmar

Hier finden Sie weitere Informationen:

Dental Volunteers - Nepal